Reiseapotheke – wichtige Facts

Eine Reiseapotheke gehört in jedes Gepäck. Diese solltest du auch vor der Reise zusammenstellen. Natürlich gibt es Medikamente auch in anderen Ländern aber die Qualität ist oft nicht so hoch. Zudem sind die Inhaltsstoffe, Nebenwirkungen und Dosierungen nicht auf Deutsch beschrieben, in Ländern in denen du die Sprache nicht beherrschst, kann das schwierig werden und birgt ein zu hohes Risiko.

Dieser Dinge solltest du dir Bewusst sein, wenn du Medikamente mitführst

  • Verfallsdatum beachten – Dieses stimmt bei Flüssigkeiten und Salben nur bei ungeöffneten Packungen überein.
  • Lagerungszustände in anderen Ländern – Führst du Medikamente die gekühlt werden müssen mit solltest du dir überlegen, ob das in diesem Land möglich ist oder ob es Alternativen gibt.
  • Bewährte Arzneimittel – Wähle Medikamente, die sich bewährt haben und die gut verträglich sind.
  • Medikamente zu einer bestimmten Zeit einnehmen -Informiere dich vorher wie groß der Zeitunterschied ist und passe dich je nach Länge der Reise langsam auf die Ortszeit an.

Diese Produkte sollten zur Grundausstattung deiner Reiseapotheke gehören

Apotheke - Bildquelle: antwerpenR@Flickr

Quelle: antwerpenR@Flickr

  • Notwendige Medikamente die du immer brauchst – Diese solltest du in ausreichender Menge im Handgepäck mitnehmen. Informiere dich bei deinem Arzt ob gegeben falls Wechselwirkungen mit anderen Arzneien entstehen könnten.
  • Wunddesinfektion und Verbandmaterial (Pflaster, Mullbinden, etc.) – Falls du mal auf Wandertour, ab von der Zivilisation bist, kann Verbandsmaterial sehr nützlich sein.
  • Fieberthermometer – Sicherlich denkst du jetzt, dass man es auch übertreiben kann. Jedoch gibt ein Fieberthermometer (nicht aus Glas) in Länder in denen Malaria weit verbreitet ist, erste Erkenntnisse.
  • Malariatabletten – In Ländern, in denen Malaria vorkommt, sollten diese in der Reiseapotheke mitgeführt werden.
  • Schmerz- und Fiebermittel – Bei Fieber, Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, Gliederschmerzen oder Erkältungen.
  • Aspirin – Auf langen Flugstrecken (über 6 Stunden) verdünnt Aspirin das Blut. Zudem solltest du bei langen Flugstrecken auch Stützstrümpfe in Erwägung ziehen, da diese ebenfalls verhindern, dass das Blut in die Beine steigt.
  • Zusätzlich können in deiner Reiseapotheke Mittel gegen Übelkeit, Durchfall, Verstopfungen, Allergien, Halsschmerzen, Schnupfen, Sonnenschutzcreme, Insektenschutzmittel von Nutzen sein.
    Alle Medikamente sind natürlich nach deinem Ermessen mitzuführen. Nur du weißt was du brauchst und was du nicht brauchst, was du verträgst, was du nicht verträgst. Bei Unsicherheit kläre diese Dinge mit deinem Arzt.

Die beste zusammengestellte Reiseapotheke kann manchmal nicht helfen, wenn du nicht über einen ausreichenden Impfschutz verfügst. Infos hierzu erfährst du unter dem Punkt “richtiger Impfschutz für die Reise”.

Dieser Artikel dient nur als Empfehlung. Die Angaben sind ohne Gewähr, für Richtigkeit wird keine Haftung übernommen.

Das Hostel – nicht nur die billigere Variante zum Hotel

Denn ein Hostel hat neben der Tatsache, dass es billiger ist als ein Hotel, noch weit mehr zu bieten. In diesem Beitrag werden die Merkmale sowie die Vorteile und die wenigen Nachteile des Hostels vorgestellt. Also viel Spass beim Kennenlernen der Hostel-Welt!

Typische Merkmale eines Hostels

Barnacles Hostels@Flickr

Barnacles Hostels@Flickr

Jedes Hostel ist individuell gestaltet. Einige Hostels sind vergleichbar mit Hotels, andere ähneln mehr einer Pension und wieder andere sind wie ein Appartement mit mehreren Zimmern aufgebaut. Auch innerhalb des Hostels kann sehr viel Individualität herrschen. Oft sagt der Name des Hostels wie beispielsweise „Diving Backpackers“ schon, wie es in dem Hostel gestalterisch aussieht.
Der große Unterschied des Hostels zum Hotel ist, wie schon erwähnt, der Preis. Die Betten sind in Dorms – Mehrbettzimmern verfügbar, die je nach Anzahl der Betten auch so benannten werden, also Sechser-Dorm oder Zehner-Dorm. Ja richtig gelesen, es gibt Mehrbettzimmer die mehr als zehn Betten anbieten. Es ist jedoch jedem freigestellt, in was für einem Zimmer er schlafen möchte. Das Prinzip ist, je mehr Betten in einem Zimmer verfügbar sind, desto billiger ist der Preis für das Zimmer. Es gibt, wie auch im Hotel, auch Einzelzimmer und Doppelzimmer, hier bezahlst du dann natürlich mehr.
Die Dorms sind selten nach Geschlechtern getrennt, in einigen Hostels gibt es aber auch Female-Dorms.

Vorteile des Hostel-Lebens

Der größte Vorteil, der jetzt schon des Öfteren in diesem Beitrag erwähnt wurde, ist der Preisunterschied zum Hotel.
Zudem herrscht in Hostels eine offenere, kommunikativere und angenehmere Atmosphäre. Ein Hostel trennt sich dabei auch strak von einer Jugendherberge ab.
Ein weiterer Vorteil ist, dass ein Hostel wie ein Zuhause im fernen Land sein kann. Hier findest du neben gemeinschaftlichen Räumen wie einer Küche, einen Waschsalon auch einen Aufenthaltsraum mit bequemen Sofas, der oft auch einen Fernseher, Spielekonsolen oder etwa einen Kicker-Tisch bietet. Hier kommst du schnell mit anderen Reisenden in Kontakt.
Desweiten herrscht in Hostels ein gewisser Erfahrungsaustausch unter den Reisenden. Zudem werden in Hostels auch Touren, zu den jeweiligen Sehenswürdigkeiten in der näheren Umgebung, angeboten. Viele Hostels gehören keiner Kette an, so kommen die Einnahmen direkt dem Betreiber des Hostels zu Gute.

Ein Nachteil, der in Hostels vorkommt

Wie in jeder Unterkunftsart, gibt es natürlich auch im Hostel Nachteile. Jedes Hostel ist natürlich unterschiedlich und es gibt immer Sachen die dich stören werden.
Ein Problem ist jedoch leider immer dem Ruf des Hostels im Allgemeinen zuzuschreiben. Da Hostels preislich billiger sind, fehlt es vielen Hostels an Budget die Einrichtung richtig zu pflegen. Damit ist nicht unbedingt das Putzen der Böden und Sanitäranlagen gemeint, sondern die intensive Reinigung der Matratzen und Betten. Oft nisten sich hier nämlich gerne sogenannte Bettwanzen ein, im englischsprachigen Raum wirst du oft auf den Begriff Bedbugs stoßen. Aber Bedbugs sind nicht unbedingt ein Grund für schlechte Hygiene-Bedingungen in dem Hostel, oft sind diese Schädlinge resistent gegenüber Pestiziden geworden.
Die Erwähnung der Bedbugs soll dich jedoch nicht vom Besuch eines Hostels abschrecken, sondern lediglich einen Tipp geben, sich im Voraus bei der Buchung eines Hostels zu informieren, wie die aktuelle Lage im jeweiligen Hostel aussieht. Die Betreiber sind zur Auskunft verpflichtet!
In aktuellen Lonely Planets findest du auch Infos darüber, bei welchen Hostels dieses Problem häufiger auftritt. Auch wenn du im Gespräch mit anderen Backpackern bist, erfährst du schnell wo du unbesorgt übernachten kannst und welche Hostels du eher meiden solltest.

Die Isomatte – ein wichtiger Begleiter bei Outdoor-Reisen

Isomatten - Begleiter für Outdoor-Reisen

Wisconsin Department of Natural Resources @Flickr

Gerne möchten wir bei einer längeren Backpack-Reise mit Freunden auch mal draußen im freien ein BBQ machen und natürlich auch an diesem Ort im Freien übernachten. Eine Isomatte, darf hierbei auf keinen Fall fehlen. Die Bezeichnung Isomatte ist aus dem Wort Isoliermatte umgangssprachlich abgeleitet. So dient die Isomatte also zur Isolation zum Boden und soll so die Wärme speichern.

Neben der Distanz und Isolation zum kalten Boden soll die Isomatte auch einen gewissen Komfort schaffen. So gibt es mittlerweile unterschiedliche Isomatten in unterschiedlichen Preisklassen. Einige von uns kennen sicher noch die sperrigen großen Isomatten, die ein wenig an Yoga-Matten erinnern. Diese Zeiten sind zwar noch nicht ganz vorbei aber mittlerweile gibt es Isomatten die sich leichter transportieren lassen, da wir natürlich gern auch andere Sachen in unserem Rucksack verstauen wollen. Diese Isomatten werden auch als Thermoluftmatratze bezeichnet, sie sind jedoch leichter und dünner und bieten nach Druckverlust noch eine gewisse Wärmeisolation. Auch besitzen diese Isomatten im Gegensatz zur Luftmatratze eine rutschhemmende Schicht, welche das Rutschen auf schrägeren Untergrund verhindert.

Beschaffenheit einer Isomatte

Der Schlafkomfort einer Isomatte variiert teilweise durch die Dicke, also durch den Luftdruck innerhalb der Isomatte, auch durch das Material aus der die Isomatte gefertigt ist und durch die Oberflächenstruktur. Bietet eine Isomatte nicht ausreichend Wärmeschutz, so fühlt man sich am nächsten Tag, trotz Distanz zum Boden, wie gerädert. Forschungen haben bewiesen, dass beim Schlafen über die Schlaf-Unterlage drei bis vier Mal so viel Wärme verlorengeht, wie über den Schlafsack.

Das solltest du beim Kauf einer Isomatte beachten

Isolation
Der Wärmedurchgangswiderstand “R-Wert“ der Isomatte ist der Kehrwert des Wärmedurchgangskoeffizienten, der die Isolationseigenschaft von Isomatten wiederspiegelt. Dieser Koeffizient stammt ursprünglich aus der Bauphysik. Je höher der R-Wert, desto besser ist die Isolationswirkung und Wärmedämmung.

Temperatur
Kälteempfindliche Personen sollten auf eine Isomatte mit hohen R-Wert zurückgreifen, robuste Personen können auf Isomatten mit geringen R-Werten zurückgreifen. Auch die Bodenbeschaffenheit z.B. aus Gras kann die Wärmedämmung der Isomatte deutlich erhöhen. Die R-Werte zweier Isomatten addieren sich. Ist man eher in kälteren Gebieten unterwegs, können zwei Isomatten also durchaus sinnvoll sein.

Liegefläche
Die Liegefläche die eine Isomatte bietet, richtet sich nicht nur den Körpermaßen sondern auch nach den Schlafgewohnheiten. Seitenschläfer kommen eher mit einem schmaleren Modell zurecht als Rücken- oder Bauchschläfer.

Gute Marken für Isomatten sind hier Therm-a-Rest und Exped, welche eigene Verfahren und umfangreiche Tests und Messungen für die Herstellung aufwenden.

Den richtigen Impfschutz für die Reise

Impfschutz für die Reise

Bildquelle: hang_in_there@Flickr

Die Vorbeugung mit Impfungen und Medikamenten (medikamentöse Prophylaxe) schützt dich in fernen Ländern vor Erkranken wie Hepatitis, Malaria oder Typhus. Heute gibt es einen kleinen Einblick, welche Punkte du für die Impfung vor einer längeren Reise in fernere Länder beachten solltest.

Rechtzeitig Informationen zu Impfungen einholen

Vor allem wenn du eine Fernreise in sehr warme und tropische Gebiete planst, ist es wichtig sich im Voraus genau über die Krankheiten in diesem Land zu informieren. Nicht selten infizieren sich Reisende mit dort verbreiteten Krankheitserregern und gefährden damit nicht nur sich selbst, sondern auch nach der Rückreise, Mitmenschen im Heimatland.
Informationen zu Krankheiten und entsprechenden Impfungen im jeweiligen Reiseland, kannst du dir über die Länderinformationen des Auswärtigen Amtes oder bei deinem Hausarzt einholen.

Vorlaufzeit der Impfung beachten

Die entsprechenden Impfungen für dein Zielland solltest du bereits vier Wochen vor deiner Reise eingeholt haben. Einige Impfungen benötigen mehrere Behandlungen um Ihre volle Wirkung zu enthalten, hier ist es ratsam bereits ein ganzes Jahr vorher die ersten Behandlungen zu bekommen.
Auch über die Dauer des Impfschutzes und eventuelle Nebenwirkungen solltest du dich informieren.

Einreisegenehmigung in einige Länder nur mit entsprechender Impfung

In einigen Ländern ist die Einreise erst mit entsprechendem Impfnachweis gestattet. So erhält man beispielsweise ein Visum nach Angola erst, wenn man eine erfolgreiche Impfbescheinigung gegen das gefährliche Gelbfieber vorweisen kann. Auch das Centrum für Reisemedizin  bietet eine genaue Übersicht über entsprechende Krankheiten und Reisegenehmigungen nach Länderwahl.

Der richtige Rucksack für die Reise

Reiserucksack

Quelle: kalleboo @Flickr

Je nachdem, wie deine Reise aussehen soll, also ob du Wandern, Klettern oder Städtereisen unternehmen möchtest, ob du deine Kamera und dein Stativ mitnehmen möchtest, eigenen sich verschiedene Rucksäcke.
Zum Wandern eignet sich daher ein Trekkingrucksack, zum Klettern Kletterrucksäcke und für Tagestouren eignen sich schon Daypacks. In diesem Beitrag wird speziell auf den Reiserucksack eingegangen, der sich ideal für längere Backpacking-Touren eignet und sehr flexibel ist. Du solltest dir bewusst werden, dass dein Rucksack dich während der ganzen Reise begleiten wird und du teilweise dein ganzes Hab und Gut für die Reise in deinem Rucksack unterbringen wirst. Schulrucksäcke oder Umhängetaschen sind für eine Reise, egal welcher Art, auf keinen Fall geeignet.

Der Reiserucksack, dein ständiger Begleiter

Reiserucksäcke besitzen verschiedene Eigenschaften, die du beim Kauf deines Rucksacks beachten solltest. Da beim Backpacking viel Gewicht zusammenkommt, ist der richtige Sitz entscheidend für einen hohen Tragekomfort.
Das Wichtigste ist, dass du deinen Reiserucksack, nicht ohne ich vorher aufgesetzt zu haben, im Internet bestellst, es sei denn, du hast bereits Erfahrung mit Reiserucksäcken oder möchtest ein Modell kaufen, dass du schon einmal hattest. Also, schnall dir den Rucksack deiner Wahl einfach mal auf den Rücken und achte darauf, ob der Rucksack dir das Gewicht abnehmen wird, welches du auf deiner Reise tragen wirst. Lauf mit dem Rucksack durch den Store und prüfe ob der Rucksack dir die nötige Beinfreiheit zum Laufen lässt und ob er auf deinen Rücken passt. In Outdoor-Stores, wie The North Face, die speziell auf Reiseprodukte spezialisiert sind, kannst du dich zudem umfassend von den geschulten Mitarbeitern beraten lassen.

Besondere Eigenschaften von Reiserucksäcken

Je nachdem wie groß du bist, gibt es unterschiedliche Größenschlüssel wie Small und Regular. Einige Rucksäcke bieten aber auch verstellbare Rückensysteme an, die sich optimal deiner Rückenlänge anpassen. Wenn du auf deiner Reise viel unterwegs bist, sollte dein Reiserucksack flexibel sein, also verschiedene Füllmengen zulassen und vor allem Wetterfest sein. Viele Rucksäcke bieten im Innern des Deckels Regenhüllen aber auch sonst sollte der Rucksack aus einem Wasserfesten Material wie etwa Nylon und aus einem kälte- und wärmebeständigen Material wie Polyamid bestehen.

Vertikalstahlstreben sorgen für die nötige Stabilität und bewahren die Form des Rucksacks, sodass du nicht gebeugt läufst. Das Gewicht wird effektiv auf den Hüftgurt übertragen, bleibt so in der Mitte deines Körpers und beansprucht so weniger deinen Rücken.
Reiserucksäcke haben eine sehr schlanke, jedoch hohe Form. Sie sind eben auch drauf ausgelegt, in bewaldeten Gegenenden nicht an Ästen und Sträuchern hängen zu bleiben.
Einige Reiserucksäcke lassen Spielräume für Trinksysteme, Treckingstock-Halterungen und bieten sehr viel versteckten extra-Stauraum, der dir oft auch erst während deiner Reise bewusst wird.

Es gibt also einiges zu beachten bei der Wahl deines idealen Rucksackes. Wie schon erwähnt, wirst du in der Zeit deiner Reise, dein ganzes Hab und Gut unterbringen müssen, gib für deinen Reiserucksack also lieber ein wenig mehr Geld aus und verzichte hier auf falschen Geiz. Gute Marken sind etwa Dakine, Deuter oder auch Crumpler. Diese kannst du auch bei amazon.de erwerben.

Viel Spass bei der Auswahl deines Reiserucksackes!

Reise-Deals – Vor- und Nachteile

Mit günstigen Reise-Deals einen schönen und preiswerten Urlaub verbringen

Sicherlich steht auch dir der Sinn nach einer schönen, dennoch preiswerten Traumeise oder ein romantisches Wochenende zu zweit.
Deals-Anbieter wie etwa groupon.de bieten unter einer separaten Kategorie günstige Reisegutscheine, Flüge, Städtereisen oder Hotelübernachtungen an. Hier kannst du Rabatte bis zu 70 Prozent erhalten.

Reise-Deals immer genau prüfen

Solche Shopping-Deals machen Spaß und tun dem Geldbeutel gut. Dennoch müssen auch bei solchen Reise-Deals einige Dinge beachtet werden. Wichtig ist, lies dir die Konditionen des Deals immer genau durch und besuch im Zweifel die Seite des Reise-Anbieters.
Oft ist die Lebensdauer eines Gutscheins auf eine halbes bis zu einem Jahr begrenzt. Dazu solltest du dir die Frage stellen, ob du in dem angebotenen Zeitraum verreisen kannst.
Schau dir zudem an, was in diesem Reise-Deal alles enthalten ist und ob der Preis sich wirklich rentiert. So kann es beispielsweise passieren, dass man mit einem Gutschein einen scheinbar preiswerten Flug erhält, jedoch sind oft hier die Steuern noch gar nicht mit eingerechnet. Möchte man dann einen Flug buchen, stellt man schnell fest, dass man noch einiges draufzahlen muss und andere Anbieter, ohne Gutschein eventuell billiger hätten werden können.
Also, wenn du Lust auf eine Reise hast, lass dich nicht nur von deinen Emotionen und leiten, schau dir den Deal an und wäge Optionen ab. Nur so kannst du deine Reise in allen Zügen genießen.